Alle Raffstores und Screens stellen wir nach Maß her. Wollen Sie wissen warum?

Wenn Sie durch unser Lager gehen, finden Sie keine vorgefertigten Raffstores oder Textilscreens. Wir lagern ausschließlich das Produktionsmaterial – auf Rollen aufgewickelte Lamellen und Stoffballen, woraus wir anhand des konkreten Auftrages stets das Endprodukt nach Maß herstellen. Bei Raffstores und Textilscreens kommt es auf den Millimeter an, und jedwede vorgefertigten Lösungen wären ein unnötiges Risiko, dass wir sie nicht verkaufen.

Wie präzise funktioniert unsere Produktion?

Wir stellen Raffstores und Screens für unsere Geschäftspartner her – für Montage- oder Baufirmen, und zwar stets auf der Grundlage einer Bestellung. In dieser Bestellung spezifiziert die Firma genau die Abmessungen, die Art und die Farbe der Beschattung, die Farbe und die Art des Zubehörs oder den Typ des Motors. Erst dann beginnen wir mit der Produktion und fertigen bei Standardlösungen binnen 10 Werktagen maßgeschneiderte Beschattungen.

Aus der Praxis können wir bestätigen, dass jede Bestellung ein wenig anders ist – es existiert keine universelle Lösung. Obwohl viele Häuser den gleichen Fenstertyp haben, kommt es stets auf die Ebenheit der Leibung, die Stärke der Fassade oder zum Beispiel auf die Höhe der Fensterbank an. Neben der Beschattung selbst unterscheiden sich auch die Art, die Maße und die Farbe des Zubehörs – die einen wollen Führungsprofile in der Fassadenfarbe, die anderen in der Farbe der Fensterrahmen. Es ist die Aufgabe der Montagefirma, all diese Besonderheiten bei der Beratung, Vermessung, Bestellung und Montage selbst zu berücksichtigen.

Bei der Vermessung ist unter anderem die Genauigkeitstoleranz sehr gering, bei der Raffstores- oder Textilscreenbreite handelt es sich lediglich um 2 Millimeter. Bei einer größeren Abweichung funktioniert die Beschattung nicht korrekt oder sie unterliegt einem schnellen Verschleiß.

Aus diesen Gründen haben wir keine fertige außenliegende Beschattung auf Lager vorrätig – wir würden sie höchstwahrscheinlich nie verkaufen, da sich kein Gebäude fände, für welches sie wirklich passen würde.

Die Montage der außenliegenden Beschattung umfasst unter anderem auch die Kalibrierung des Motors oder die Überprüfung der Endlageneinstellungen.

Unsachgemäße Montage verursacht die meisten Reklamationen

Nach Erfahrung unserer Montagepartner ist der Grund für die meisten Reklamationen die unsachgemäße Vermessung und Montage in Eigenleistung. Wenn der Kunde die Fenster misst oder die Beschattung selbst montiert, besteht ein hohes Risiko, dass ihm ein Fehler unterläuft, und die Raffstores oder Textilscreens dadurch nicht passen und bald beschädigt werden. Außerdem würde er automatisch die Garantie für unsere Produkte verlieren.

Daher empfehlen wir den Endkunden, sich bei außenliegender Beschattung stets an eine Montagefirma zu wenden, die über die entsprechenden Fachkenntnisse und Erfahrungen in der Vermessung, einschließlich der Installation, verfügt. Eine solche Firma trägt dann die volle Verantwortung und garantiert innerhalb der Gewährleistungsfrist (bei NEVA 2 + 2 Jahre für Raffstores und 5 Jahre für die Motoren), eventuelle Mängel auf eigene Kosten zu beheben.

Außenliegende Beschattung ist teurer als innenliegende und die Vorbereitung, die Vermessung sowie die Montage sind weitaus komplizierter. Wir haben das Thema im Artikel über die Montage von Raffstores näher besprochen. Wenn Sie also maßgeschneiderte Raffstores oder Textilscreens wünschen, wenden Sie sich an einen Montagepartner, der Ihnen bei der Auswahl einer geeigneten Beschattung hilft und der anschließend alles vermisst, bestellt und montiert.


Autor

Eduard Krč

Eduard Krč arbeitet als Produktionsleiter. Bei NEVA arbeitet er seit 1995 und gehört damit zu den dienstältesten Mitarbeitern im Unternehmen. Er überwacht den Produktionsprozess, überprüft die Produktqualität und achtet darauf, dass alle Aufträge fristgerecht bearbeitet werden.

Alle Artikel des Autors anzeigen

Newsletter anmelden