Die Raffstores von NEVA gehören zu den besten auf dem Markt, sagt unser Geschäftspartner von MetalPlast

Im Bereich Sonnenschutz ist er seit 1990 tätig und war einer der ersten, die mit der Montage von Raffstores in Tschechien begonnen hat. Heute sagt Martin Macek, Besitzer der Firma MetalPlast, ganz offen – die Raffstores von NEVA gehören zur Weltspitze und können auch mit den Topprodukten aus Deutschland oder der Schweiz problemlos Schritt halten.

Unsere Reklamationsquote liegt im Promillebereich

Macek und seine Firma MetalPlast beziehen von NEVA tausende Raffstores pro Jahr. Seine Erfahrungen basieren somit nicht nur auf ein paar gelungenen Aufträgen, sondern auf einer langjährigen Partnerschaft, die bereits 1996 begonnen hat.

„Im Bereich Sonnenschutz arbeite ich seit mehr als 30 Jahren, man könnte behaupten, ich habe den tschechischen Markt mit dem Außensonnenschutz erschlossen und mit vielen ausländischen Herstellern zusammengearbeitet. Somit kann ich objektiv sagen, dass die Raffstores von NEVA zu den besten Produkten gehören, die auf dem Markt erhältlich sind. In ihrer Qualität sind Sie mit den Topprodukten aus hochentwickelten Ländern wie Deutschland oder die Schweiz vergleichbar“, erklärt Macek.

Seine Erfahrung belegt er mit harten Zahlen. „Von NEVA beziehen wir tausende Raffstores pro Jahr, aber Reklamationen oder Kundenbeschwerden tauchen nur bei ein paar Stück auf. Zudem sind meistens die Elektromotoren daran schuld – eine Komponente, bei der eine gewisse geringfügige Störanfälligkeit immer vorhanden ist“, sagt Macek weiter. „Zum Beispiel einer Maßabweichung bin ich bei NEVA in den letzten Jahren kein einziges Mal begegnet. Bei NEVA gibt man Aufträge in die Produktionsanlage computergestützt ein, deshalb ist man in dieser Hinsicht absolut fehlerfrei und produziert immer Raffstores mit korrekten Maßen.“

Beim Umgang mit Raffstores arbeitet man im Millimeterbereich, die Maßgenauigkeit bei der Produktion ist für die Geschäftspartner von NEVA von zentraler Bedeutung.

Die Partnerschaft wird vor allem bei komplizierten Aufträgen auf die Probe gestellt

Für MetalPlast ist NEVA heute der einzige Lieferant von Raffstores. Die Partnerschaft wird dabei vor allem durch spezifische Aufträge gestärkt – zu solchen Aufträgen zählen beispielsweise das interessante Gebäude Flow Building am Wenzelsplatz in Prag oder das exklusive Studentenwohnheim Student House in Holešovice.

Und gerade das oben genannte Flow Building im Zentrum von Prag wurde für die beiden Partner zu einer echten Herausforderung. „Beim Flow Building in Prag mussten wir uns mit einer Besonderheit auseinandersetzen – für den gebogenen Teil der Modulfassade benötigte man Raffstores mit sehr speziellen Maßen. Die Raffstores mussten nämlich sehr schmal und dabei hoch sein. NEVA meisterte das aber hervorragend und konnte die Raffstores nach einer Testserie tatsächlich produzieren“, lobt Macek.

In diesem Zusammenhang möchte ich den Produktmanager Jan Gajdoš und den Außendienstmitarbeiter Lukáš Musil erwähnen, meine Ansprechpartner bei NEVA, bei denen ich die benötigten Informationen immer schnell einholen kann. Immer wenn ich etwas brauche, rufe ich sie einfach an und in wenigen Minuten kenne ich bereits die Antwort“, sagt der zufriedene Besitzer der Firma MetalPlast.

Martin Macek vor dem Studentenwohnheim Student House in Holešovice. Seine Firma MetalPlast hat an das Gebäude die C‑80-Raffstores von NEVA montiert.

Genaue Kennzeichnung für alle Raffstores

Neben der Produktqualität und dem schnellen Kundenservice schätzt Macek auch das technische Denken der Mitarbeiter von NEVA. „Es ist eigentlich einer der Gründe, warum ich die Partnerschaft mit NEVA eingegangen bin. Die Besitzer von NEVA, Herr Nesvadbík und Herr Vrána, betrachten Raffstores als technisches Produkt, was für Montagetechniker, Architekten oder Bauingenieure besonders wertvoll ist“, sagt er.

Das kommt zum Beispiel bei der Kennzeichnung der Raffstores zum Ausdruck. Bei NEVA werden alle verpackten Raffstores sowie Komponenten mit einem sichtbaren Schild gekennzeichnet – somit braucht man die Raffstores auf der Baustelle nicht mehr auszupacken, um die Kennzeichnung zu suchen. Man kann sie noch verpackt sortieren und nach den eigenen Bedürfnissen zuordnen. Und das Ergebnis? Bei der Montage kann man eine Menge Zeit sparen“, erklärt Macek weiter.

Wenig Verpackungen auf der Baustelle heißt einen schnelleren Arbeitsfortschritt

Seinen Worten stimmt auch Ladislav Just zu, ein Mitarbeiter von MetalPlast, der auf Baustellen die Montagearbeiten beaufsichtigt. „Die Kennzeichnung von Raffstores ist eines der Dinge, welche uns die Montage am meisten erleichtern. Bei NEVA werden die Raffstores mit übersichtlichen Schildern versehen, sodass wir auf der Baustelle gleich wissen, welche Komponenten zu welchem Raffstore gehören oder welcher Raffstore an welchem Fenster zu montieren ist“, lobt Just.

Er schätzt auch die Weise, in der die Raffstores verpackt werden. „Vielleicht hört sich das wie eine Banalität an, aber auch die Verpackungsart ist für uns, die Montagetechniker, von erheblicher Bedeutung. Wenn Raffstores in einer Menge Karton verpackt sind, verbringt man mehr Zeit beim Auspacken und auf der Baustelle muss man über ganze Haufen aus Kartons oder Verpackungen stolpern. Das ist unangenehm. Bei NEVA überlegt man offenbar, wie man die Produkte verpackt, die Raffstores verfügen über einen angemessenen Schutz vor Beschädigung, wobei aber auf der Baustelle nur ganz wenig Abfall entsteht“, sagt Just.

Vielleicht hört sich das wie eine Banalität an, aber das ausgeklügelte Verpackungskonzept der NEVA-Raffstores macht uns die Arbeit auf der Baustelle viel einfacher.

Die Partnerschaft mit NEVA funktioniert auch aus menschlicher Sicht

Der Besitzer von MetalPlast gibt weiter zu, dass bei der Partnerschaft mit NEVA auch der Faktor Mensch passt. „Die Kooperation mit NEVA ist buchstäblich vorbildlich. Auch als Menschen passen wir gut zueinander – soweit ich mich erinnern kann, hat NEVA immer alle Versprechen eingehalten und alles erfüllt, was wir vereinbart hatten“, erinnert sich Macek.

„Zudem gefällt mir, dass man bei NEVA an die Montagepartner wirklich denkt. Man ist zum Beispiel in der Lage, uns mit Komponenten auch für ältere Raffstores oder Beschattungssysteme zu beliefern, bei denen die Garantiefrist schon längst abgelaufen ist. Obwohl sie selbst keine Montagen durchführen, ist einem klar, dass sie sich in die Situation einer Montagefirma versetzen und deren Sorgen und Probleme verstehen können.“

Macek schätzt bei NEVA auch das breite Produktangebot oder ihr Entgegenkommen, wenn es um kundenspezifische Wünsche geht. „Bei NEVA produziert man mehrere Raffstoretypen in Standard- sowie Sonderfarben und ‑maßen – das heißt, wir brauchen keinen anderen Partner. Sie besorgen einfach alles, was wir für unsere Arbeit benötigen – einschließlich Fachschulungen für unsere Montagetechniker“, schließt Macek. Möchten auch Sie unser Partner werden? Aber gerne. Welche weiteren Vorteile bietet Ihnen eine Partnerschaft mit uns? Erfahren Sie mehr oder melden Sie sich direkt bei uns.


Autor

Lukáš Musil

Lukáš Musil arbeiter bei NEVA seit 2017 als Handelsvertreter für die Tschechische Republik. Als Absolvent des Studienfachs Bauwesen an der Mittleren Fachschule für technische Berufe in Prostějov kann er seine erworbenen Kenntnisse praktisch umsetzen.  Zu seinen Zuständigkeitsbereichen gehören Kommunikation mit Geschäftspartnern und Kundenservice.

Alle Artikel des Autors anzeigen