Komplette Anleitung: So wählen Sie die richtigen Außenraffstores

20. 11. 2019

Wenn Sie Raffstores kaufen möchten, müssen Sie die Form, Breite und Farbe der Lamellen, Art der Steuerung und das Montageverfahren wählen. In diesem Artikel wird alles für Sie Schritt für Schritt beschrieben, um Ihnen zu ermöglichen, die qualifizierteste und beste Entscheidung zu treffen.

Zuerst ist der Typ der Raffstores zu wählen. Von den Herstellern werden die Außenraffstores häufig mit Buchstaben und Nummern gekennzeichnet, z. B. Z-90. Der Buchstabe Z gibt die Form oder den Typ der Lamellen an, die Nummer 90 die Breite der Lamellen in mm (in diesem Falle also 90 mm).

1. Auswahl des Typs und der Breite der Lamellen

Die häufigsten Typen der Lamellen der Außenraffstores sind C, Z oder S. Ab und zu gibt es Außenraffstores, die mit F gekennzeichnet sind. Hier gelten einige allgemeine Regeln.

Raffstores mit den Lamellen in C-Form (z. B. C-80 oder C-65) gehören zu den ersten, die auf den Markt gebracht wurden. Sie sind erschwinglich und ihr großer Vorteil ist, dass sie beidseitig kippbar sind, sodass das Tageslicht nach oben zur Decke oder nach unten zum Fußboden abschirmbar ist – je nachdem, was Ihnen gerade angenehmer ist. Nichtsdestoweniger sind Lamellen in der C-Form nicht vollständig schließbar, d. h. nach ihrer Schließung entsteht keine völlige Dunkelheit wie bei den Raffstores Z oder S. Die C-Form wählen Sie also für Räume aus, in denen nur leichte Verschattung ausreichend ist.

Raffstores mit Lamellen in der Z- oder S-Form (z. B. S-90, Z-90 bzw. Z-70) sind trendiger. Durch ihre Form greifen die Lamellen genau ineinander und nach der Verdunkelung entsteht im Raum größere Dunkelheit als bei den C-Raffstores. Zudem ist an ihren Rändern ein Gummi (Dichtung) eingepresst, sodass sie angenehm lautlos sind, auch wenn draußen der Wind weht.

Die Raffstores des Typs F (z. B. F-80) werden von Herstellern nicht so häufig angeboten, sie haben aber mehrere Vorteile. Der größte Vorteil ist ein sehr niedriges Paket – die Lamellen sind flacher, sodass die Raffstores nach dem Hochfahren nicht so viel Platz am oberen Fensterrahmen erfordern. Das ist von Vorteil hauptsächlich bei kleineren Fenstern, bei denen es wichtig ist, dass das Paket nicht zu viel lichte Höhe wegnimmt. Außerdem ist es ebenfalls möglich, die Lamellen beidseitig zu kippen.

Detail der Raffstores Z-90.

Nachdem Sie die Art der Lamellen gewählt haben, müssen Sie die Breite wählen. Zur Verschattung von kleineren Fenstern und für schmalere Leibungen empfehlen wir schmalere Lamellen (z. B. 65 oder 70 mm). Diese nehmen an der Fensterbreite nicht so viel Platz ein und sind auch dort zu montieren, wo breitere Lamellen über die Fassade hinausragen würden. Schmale Lamellen sind dezent und elegant, deshalb werden sie manchmal von Architekten bereits bei der Planung von Häusern empfohlen.

Breitere Lamellen (80 oder 90 mm) wählen Sie dagegen zur Verschattung von größeren Fenstern und Verglasungen, z. B. bei Wintergärten. Breitere Lamellen sind generell robuster und fester.

Falls Sie sich immer noch nicht sicher sind, welche Variante Sie wählen sollen, dienen Ihnen möglicherweise die Entscheidungen unserer anderen Kunden zur Inspiration. Die meisten unserer Kunden wählen eher breitere Lamellen: Wie wir bereits in einem unserer vorherigen Artikel erwähnt haben, unsere meistverkauften Raffstores sind Raffstores Z-90.

Unterschiede in der Breite der Lamellen. Links die schmalste C-65, in der Mitte C-80, rechts die breiteste Z-90.

2. Farbauswahl

Der Typ der Raffstores ist gewählt, es ist Zeit die Farbe zu wählen. Außenraffstores sind in der Regel in mehreren Grundfarben, am häufigsten in kühlen Weiß-, Grau-, oder Anthrazittönen, erhältlich. Falls dieses Angebot Ihre Wünsche nicht erfüllt, dann haben Sie bei einigen Herstellern die Möglichkeit, eine Sonderfarbe zu wählen.

Unsere Firma NEVA z. B. bietet die meisten Produkte in 22 Grundfarben an. Falls es sich aber einer unserer Kunden wünscht, sind wir imstande, von unserem schweizerischen Materiallieferanten jede RAL- oder IGP-Farbe zu erhalten. Selbstverständlich können Sie auch die Struktur der Lamellenoberfläche wählen, zur Auswahl steht glatter oder strukturierter Lack.

Vergessen Sie aber nicht, dass Sie bei der Wahl Ihrer Raffstores nicht nur die Farbe der Lamellen, sondern auch die Farbe der Führungsprofile, Blenden sowie unteren Profile wählen.

Falls Sie Inspiration brauchen, führen wir nachstehend die bei unseren Kunden beliebtesten Farben von Außenraffstores an:

  • silbern
  • dunkelgrau
  • silbergrau
  • bronzefarben und
  • weiß.

3. Auswahl der Art der Steuerung

Bei der Wahl der Art der Steuerung gibt es drei Grundmöglichkeiten, die Sie wählen können.

Die älteste und günstigste Variante ist die manuelle Steuerung entweder durch eine Kurbel, wobei Sie durch Kurbeln die Raffstores kippen, hoch- bzw. herunterfahren, oder mit einer Schnur. Aber neben einer gewissen Unbequemlichkeit ist es auch nötig, das Mauerwerk oder Fenster bei der Montage zu durchbohren, um die Steuerungskurbel oder Schnur innen im Raum zu haben.

Eine weiterentwickeltere Steuerungsart ist die Steuerung mit einer Taste an der Wand oder über eine Fernsteuerung. In diesem Fall ist ein Motor im oberen Profil oberhalb des Paketes eingebaut, dieser bewirkt die Bewegung der Raffstores. Diesen Motor gibt es in der Grundausführung oder mit Sonderfunktionen, wie z. B. Hinderniserkennung oder Anfrierschutz.

Durch das Drücken der Tasten an der Steuertafel oder auf der Fernbedienung werden die Raffstores gekippt, hoch- oder heruntergefahren. Falls Sie möchten, können Sie die Steuerung mit mehreren Raffstores verbinden und mit einer Taste alle Fenster im Haus gleichzeitig verschatten.

Die modernste Art ist die Automatisierung des Haushalts, also Smart Home. Mit Smart Home steuern Sie aus der Ferne nicht nur die Raffstores, sondern auch z. B. Beleuchtung, Rollos, Schwimmbecken oder Garagentore. Die Raffstores sind wieder mit Elektromotoren ausgerüstet. Diese sind mit der Steuereinheit Ihres Haushaltes verbunden, mit der Sie sich z. B. mit dem Smartphone, Tablet oder Computer verbinden. Die Raffstores steuern Sie dann von diesen Geräten aus, oder Sie können die Steuerung nach voreingestellten Szenarien nutzen.

Arten der Steuerung von Außenraffstores. Von links: Kurbel, Taste an der Wand und Smart-Home-System Miniserver Go von der Firma Loxone.

4. Mögliche Montageverfahren

Es geben mehrere Verfahren zur Montage von Außenraffstores, bei der Auswahl ist es aber entscheidend, in welcher Phase sich Ihr Bau befindet. Im nachstehenden Text werden die häufigsten Verfahren beschrieben.

Sehr populär sind unter der Fassade versteckte Raffstores, bei denen das Profil, die Verankerung und Führungsprofile verdeckt sind. Der Nachteil dieses Verfahrens ist, dass es bereits bei der Planung vorzusehen ist – es ist nicht möglich, die Raffstores nachträglich zu montieren, ohne wesentlich in die Fassade einzugreifen. Unsere Firma NEVA bietet für die Montage der Außenraffstores unter der Fassade eine eigene Lösung an – den Unterputzkasten ISO-KASTL.

Falls Sie Außenraffstores für ein bereits fertiges Haus kaufen bzw. die Außenraffstores nicht unter die Fassade passen, können Sie die Montage unter einer Blende wählen. In diesem Fall wird eine lackierte Blende oberhalb des Fensters montiert, in die die Raffstores einfahren, wenn Sie sie bei Wind oder Regen hochfahren.

Die dritte Möglichkeit ist, die Außenraffstores direkt an der Fassade zu montieren, wobei alle Befestigungselemente von vorne an der Fassade angebracht werden und die Raffstores somit vor dem Fenster „vorgehängt“ werden. Unsere Firma NEVA bietet das Fassadensystem in runder sowie eckiger Variante an: Das runde System verfügt über eine abgerundete Blende sowie runde Führungen und das eckige System verfügt wieder über eine eckige Blende sowie eckige Führungen.

Verfahren zur Montage der Außenraffstores. Von links: unter der Fassade, unter einer Blende und vorgehängt.


Autor

Miloslav Matoušek

Miloslav Matoušek arbeitet seit 2018 bei NEVA als Marketing-Manager. Nach seinem Studium an der Technischen Hochschule Prag stieg er in die Marketing-Branche ein. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er bei HANÁK NÁBYTEK und Student Agency. Um NEVA als Marke weiter zu entwickeln, setzt er langfristige Marketing- und Geschäftsziele.

Alle Artikel des Autors anzeigen