Wie sieht es in unserem Lager aus?

Um zu wachsen und einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten, muss das Lager auf Hochtouren laufen. Deshalb legen wir großen Wert auf die Organisation. In der Vergangenheit haben wir bereits über die Einführung der schlanken Produktion berichtet, die dem Lagerpersonal Zeit spart. Aber das ist nicht die einzige Verbesserung. Wie sieht es im NEVA-Lager heute aus? 

In unserem Lager gehen täglich Lieferungen von Lamellen, Profilen, Blechen, Motoren oder Verpackungsmaterial ein, um die Fertigung unserer Produkte zu gewährleisten. Gleichzeitig versenden wir fertige Raffstoren oder Sichtschutzrollos an unsere Partner in der Tschechischen Republik und im Ausland. Im Lager ist also immer was los. Deshalb sorgen wir konsequent für Ordnung und Sicherheit.

Das Helios-Informationssystem hilft uns, den Überblick über die Daten für eine erfolgreiche Unternehmensführung zu behalten. Für den Materialfluss im System verwenden wir Lesegeräte. Auf diese Weise haben wir einen Überblick über den gesamten Materialfluss. Derzeit arbeiten wir an einem neuen System, das die Abläufe und das Unternehmensmanagement noch effizienter gestalten wird.

Schlanke Produktion – worauf kommt dabei es an?

Unser Ziel ist es, die Prozesse und das Arbeitsumfeld kontinuierlich zu verbessern, die Effizienz zu steigern und die Verschwendung zu reduzieren. Wir kaufen daher Materialien anhand einer festgelegten Mindestmenge ein, um die Nachfrage unserer Kunden zu befriedigen. Das spart Platz im Lager, womit nichts mehr lange herumliegt.

Unser Leiter der internen Logistik, Dávid Kasaj, sagt: „Um die Kundennachfrage und einen reibungslosen Materialfluss zu gewährleisten, müssen wir die Prozesse gründlich definieren und kontinuierlich verbessern.“

Die Lagerbelegung basiert auf den sog. Lean Production Methoden. Wir platzieren die Waren im Lager an der besten Stelle, sodass sie leicht zugänglich sind – das Material mit höherer Umschlagsrate wird vorne platziert, das Material mit niedrigerer Umschlagsrate hinten. Das Gleiche gilt für die Hilfsmittel der Lagerarbeiter. Alles hat seinen Platz. Wir halten den Arbeitsplatz sauber, damit sich alle wohl fühlen und gerne mit uns arbeiten.

Durch effiziente Prozesse und und eine gute Organisation kann das Lager sicherstellen, dass die Produktion immer das richtige Material zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und in der richtigen Menge hat. Mit klar definierten Prozessen können wir zwischen 2300 und 2500 Raffstoren pro Woche produzieren.

Bei der Organisation unserer Arbeit folgen wir den Grundsätzen der schlanken Produktion

Wir verwenden eine Reihe von Lean-Production-Methoden wie Kanban, 5S, Daily Kaizen, Standardisierung, TPM, Smed, Visual Management und andere.

Die bereits erwähnte 5S-Methode zur Arbeitsorganisation hat ihren Ursprung in Japan. Sie bezeichnet eine Zusammenstellung von fünf Leitlinien für eine klare und effiziente Produktion:

  1. Seiri bedeutet Aussortieren. Wir lassen nur die wirklich notwendigen Werkzeuge am Arbeitsplatz. Die nicht gebrauchten werden aufgeräumt.
  2. Seiton bedeutet Aufräumen und steht für Systematisieren und Aufräumen nach Plan, in dem jede Aufgabe Schritt für Schritt erklärt wird.
  3. Seiso bedeutet Sauberkeit. Wir halten den Arbeitsplatz sauber.
  4. Seiketsu steht für Standardisierung der oben genannten drei S. Jeder Mitarbeiter sollte den gesamten Prozess mit klar definierten Werkzeugen durchlaufen.

Shitsuke steht für Selbstdisziplin und ständige Verbesserung. Der gesamte Prozess der vorherigen 4S sollte befolgt werden, was Disziplin erfordert. Gleichzeitig sollte er aber auch kontinuierlich getestet, verbessert und gestrafft werden.

Bei der Automatisierung geht das persönliche Engagement nicht verloren

Wie Sie aus den oben genannten Punkten ersehen können, verbessern wir unsere Arbeit ständig, um effizienter zu werden. Dávid Kasaj bestätigt dies: „Wir versuchen ständig, unsere Prozesse zu verbessern und uns den modernen Trends in den Bereichen Lagerung und Prozessgestaltung anzupassen. In dieser Hinsicht sind wir wirklich offen für neue Anregungen.“

Um eine maximale Auslastung der Lagerkapazität zu gewährleisten, setzen wir mobile Kragarmregale und vertikale Lagertürme ein.

Eine ähnliche Rationalisierung soll das neue Schneidzentrum bringen, mit dem Profile schneller und genauer geschnitten werden. Darüber hinaus wird dadurch für weniger Fehler und weniger Abfall gesorgt.

Menschen sind jedoch unersetzlich, und wir bei NEVA wissen um den Wert eines zufriedenen Teams. Die guten Bedingungen, die wir am Arbeitsplatz haben, sind auch nach außen hin sichtbar. Ladislav Just von MetalPlast sagte: „Ich war sehr zufrieden mit dem Umfeld, in dem sich die Menschen bei NEVA bewegen. Es liegt dort nichts herum, und auch die Gesamtaufteilung in der Ausgabe war übersichtlich.”

Ähnlich lobt Jiří Rosecký von Diamond Design die interne Organisation von NEVA: „Die Organisation der Produktion ist ein Zeichen dafür, wie der Lieferant arbeitet. Ich war fasziniert von dem durchdachten System, der Ordnung und der Sauberkeit in der Produktion von NEVA. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass man dort vom Boden essen könnte. Und das ist in dieser Branche absolut einzigartig.“

Möchten Sie dabei sein? Wir ergänzen unser Team regelmäßig um neue Gesichter. Einen Überblick über alle verfügbaren Stellen finden Sie auf unserer Karriereseite.


Autor

Jan Gajdoš

Jan Gajdoš arbeitet als Produktmanager. Als Absolvent des Studienfachs Bauwesen an der Mittleren Fachschule für technische Berufe in Prostějov kann er seine erworbenen Kenntnisse praktisch umsetzen. Bei NEVA ist er seit 2006 tätig und für die Einführung neuer Produktionsverfahren und die Weiterentwicklung der bestehenden Produktpalette zuständig.

Alle Artikel des Autors anzeigen