Wie die Montage der Außenraffstores bei der Renovierung zu lösen ist

Wenn Sie Ihr Haus neu bauen, dann können Sie mit dem Einbau der Außenraffstores bereits bei der Planung rechnen und die Verschattung unter dem Putz verbergen. Bei Sanierungen oder fertigen Häusern ist die Situation komplizierter und Sie sind dadurch eingeschränkt, was Ihnen der Bau erlaubt. Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Möglichkeiten es bei der Montage der Außenraffstores bei der Sanierung gibt und was zu beachten ist.

Wenn Sie Ihr Haus neu bauen, denken Sie an die Verschattung bereits bei der Planung und passen Sie die Bauarbeiten auch diesem Ziel an. Wie ein Neubau zur Montage der Außenraffstores vorzubereiten ist, haben wir bereits in einem anderen Artikel beschrieben.

Angenehmes Raumklima und ideale Lichtbedingungen können Sie im Innenraum zaubern, auch wenn Sie Ihr Haus nur sanieren. Das Verfahren zur Montage der Außenraffstores und der Preis für die Montage hängen davon ab, wie große Umbauarbeiten Sie planen und was der Zustand Ihres Hauses Ihnen erlaubt.

1. Generalsanierung: Wählen Sie Unterputzmontage

Falls Sie sich für eine Generalsanierung entschieden haben, kann Ihre Ausgangslage einem Neubau ähneln. In diesem Fall können Sie sich oftmals auch die Montage der Außenraffstores unter dem Putz leisten.

In unserer Firma NEVA haben wir zur Montage der Außenraffstores eine eigene Lösung entwickelt – den Unterputzkasten ISO-KASTL. Dieser wird aus dem Material Purenit hergestellt, das sehr fest und beständig ist und weder durch Wärme noch durch Feuchtigkeit beschädigt wird. Vor der Montage bringen die Techniker die Raffstores sowie den Kasten in die dafür vorgesehene Aussparung in der Fassade an und verdecken alle Verankerungen unter dem Putz. Falls Sie auch die Führungsprofile der Raffstores unter dem Putz verbergen möchten, dann ist es ideal, den ISO-KASTL durch Sandwichplatten zu ergänzen, welche die Versenkung der Führungsprofile in die Fassade vereinfachen.

Auch bei der Sanierung lassen Sie sich ein Projekt erstellen und die Außenraffstores in das Projekt einbeziehen. Sie vermeiden so spätere Unannehmlichkeiten mit ungeklärten Details der Bauausführung. Zudem können Sie eine Förderung für die Verschattung beantragen, falls Sie neben der Verschattung die Fenster austauschen oder die Wärmedämmung der Fassade durchführen lassen.

Falls die Sanierung Ihres Hauses Ihnen die Montage unter Putz nicht erlaubt, nutzen Sie eine der unten beschriebenen Lösungen.

2. Teilsanierung: eine Blende ist ausreichend

Falls Sie nur geringfügige Baumaßnahmen planen und die Unterputzlösung nicht in Frage kommt, dann wählen Sie die Montage unter einer Blende. Sie wird am Fensterrahmen montiert und die Raffstores fahren in diesen Teil ein, wenn Sie sie hochfahren. Rechnen Sie sich aber damit, dass die Abdeckung, in die die Lamellen einfahren, die lichte Höhe des Fensters einschränkt. In der Praxis bedeutet das, dass das Paket des Raffstores oder die Blende vom Innenraum zu sehen sind und die Sicht aus dem Fenster teilweise eingeschränkt wird.

Im Unterschied zur Unterputzlösung ist das Deckblech sichtbar. Die meisten Kunden wählen die Lamellen sowie das Zubehör in der Farbe der Fassade, falls Sie aber einen Kontrast erzielen möchten, lackieren wir Ihnen, dank unserer eigenen Lackiererei, die Blenden auch in der von Ihnen gewünschten Farbe.

Hauseigentümer müssen oftmals nur Fenster austauschen und verlangen keine anderen Baumaßnahmen. Falls dies auch Ihr Fall ist, stimmen Sie sich mit dem Fensterhersteller ab und lassen Sie die Außenraffstores zusammen mit den neuen Fenstern mit Hilfe des selbsttragenden STF-System montieren. Dies ermöglicht den Fensterherstellern, bereits bei der Produktion die Raffstores direkt am Fensterrahmen anzusetzen. Das Fenster mit dem Raffstore wird dann auf der Baustelle in einem Schritt eingebaut.

3. Fertiger Bau: ein Fassadensystem ist Ihre Lösung

Auf Außenraffstores müssen Sie nicht einmal in dem Fall verzichten, wenn Sie ein fertiges Haus kaufen, bei dem man mit der Verschattung bei der Planung nicht gerechnet hat. In diesem Fall wird die sgn. vorgehängte Montage an der Gebäudefassade gewählt – sämtliche Befestigungselemente werden von vorne an der Fassade angebracht und die Raffstores werden vor der Wandöffnung „vorgehängt“.

Diese Lösung ist ideal dann, wenn Sie die lichte Höhe des Fensters erhalten wollen – z. B. in dem Fall, wenn Sie eine Balkon- oder Terrassentür verschatten möchten. Hier ist die Jalousie relativ hoch, das Gleiche gilt auch für ihr Paket, das bei einer üblichen Lösung bis zu 20 cm in die Höhe der Tür hereinragen kann. Durch das Vorhängen an der Fassade sind die Raffstores höher (oberhalb des Türrahmen) angebracht, so dass sie nicht in die Tür hineinragen.

Fassadensysteme können Sie in der runden oder eckigen Variante erwerben:

  • das runde System verfügt über eine abgerundete Blende sowie runde Führungen,
  • das eckige System verfügt wiederum über eine eckige Blende sowie eckige Führungen.

Unsere Firma NEVA liefert die Fassadensysteme mit einer selbstragenden Abdeckung und massiven Führungsprofilen. Die Raffstores werden dann an der Wand mittels spezieller Halter des Führungsprofils befestigt.

Falls Sie die Möglichkeit haben, lassen Sie sich eine Visualisierung erstellen, wie das Haus nach der Montage der Raffstores aussehen wird. Das vorgehängte System ist robust und bildet so ein ausgeprägtes architektonisches Element, das den Gesamtcharakter des Gebäudes unterstreicht. Es wird insbesondere bei technischen Bauwerken verwendet, aber nichts spricht dagegen, das vorgehängte System an einem Einfamilienhaus zu montieren.

Fassadensystem in der runden Variante am Einfamilienhaus.

Autor

Miloslav Matoušek

Miloslav Matoušek arbeitet seit 2018 bei NEVA als Marketing-Manager. Nach seinem Studium an der Technischen Hochschule Prag stieg er in die Marketing-Branche ein. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er bei HANÁK NÁBYTEK und Student Agency. Um NEVA als Marke weiter zu entwickeln, setzt er langfristige Marketing- und Geschäftsziele.

Alle Artikel des Autors anzeigen